Begrüßungsbrief an unsere Gastschüler

Hallo, liebe bawschwebo.

Herzlich willkommen in Deutschland. Das Abenteuer geht jetzt richtig los! Damit Ihr Euch leichter zurechtfindet, möchten wir Euch noch einige nützliche Hinweise geben.

Eure Gastfamilien und Schulen sind folgende ….

Wie redet Ihr Eure Gasteltern an? 

Einige Gasteltern lassen sich mit „Frau“ bzw. „Herr“ plus Nachnamen und per „Sie“ ansprechen, andere nennen gleich ihren Vornamen und wollen dann meist mit „du“ angesprochen werden. Wenn sie sich dazu nicht äußern, benutzt Ihr auf jeden Fall erst einmal die Variante mit „Sie“.

Selbst mithelfen 

Ihr lebt in der Gastfamilie wie deren eigenes Kind. Bitte lasst Euch nicht bedienen, sondern fragt, wo Ihr helfen könnt, packt auch spontan mit an – in der Küche, beim Tischdecken, Tischabräumen, Spülen –, auch wenn Ihr das in Georgien noch nie gemacht haben solltet. Euer Zimmer räumt Ihr bitte selbst auf.

Annehmen und ablehnen

In Deutschland ist man ziemlich offen und ehrlich. Wenn man etwas angeboten bekommt, was man haben möchte, darf man gleich beim ersten Mal „Ja, bitte“ sagen; man braucht nicht erst dreimal „Nein, danke“ zu sagen. Ein viertes Mal wird es nämlich bestimmt nicht angeboten. Wenn man das Angebotene aber nicht haben möchte, weil es einem z.B. nicht schmeckt, braucht man es nicht zu nehmen.

Tischsitten

Denkt bitte auch an die Tischsitten: es fängt nicht derjenige zu essen an, dessen Teller zuerst gefüllt ist, sondern alle fangen gemeinsam an. Bitte anständig dasitzen. Der Ellenbogen hat auf dem Tisch nichts zu suchen. Am Schluss der Mahlzeit stehen alle gemeinsam auf. Am besten guckt Ihtr, wie es die anderen machen, und passt Euch an. 

Bitte nichts verschwenden

In Deutschland ist zwar alles vorhanden – „wyali ar aris“ gibt’s nicht -, aber es muss alles bezahlt und alles Geld muss vorher verdient werden. Verwendet bitte Strom, Wasser usw. in vernünftigem Maß und verschwendet es nicht.

Kein „Ich bin zufrieden“

Vorsicht vor dem Satz „Ich bin zufrieden“. „Zufrieden“ ist ähnlich wie die Schulnote „befriedigend“, also weder „sehr gut“ noch „gut“, sondern mittelmäßig (saSualo). Wenn Eure Gastgeber mit Euch z.B. einen schönen Ausflug gemacht haben und Ihr auf die Frage, wie es Euch gefallen hat, antwortet „Ich bin zufrieden“, werden sie sich bestenfalls wundern, wahrscheinlich aber gekränkt sein. Wenn Ihr „kmayofili var“ meint, übersetzt es mit „Das war wunderschön. / Es hat mir richtig gut gefallen. / Das war toll.“ oder etwas Ähnlichem.

Information über Georgien 

Die meisten von Euch erhalten in der Schule Gelegenheit, in einem geeigneten Fach (z.B. Geographie, Geschichte, Religion) einen Vortrag über Georgien zu halten. Bringt Euch Informationsmaterial mit (CD, eine Fahne,

Versuchungen widerstehen 

Besonders in großen Kaufhäusern scheint es sehr leicht zu sein, sich etwas einzustecken und nicht zu bezahlen. Vielleicht sagen einige Eurer deutschen MitschülerInnen, das sei ein Abenteuer oder eine Mutprobe. Das stimmt nicht, es ist Diebstahl. Lasst Euch nicht verführen! Wenn wir erfahren, dass eines unserer Gastkinder etwas gestohlen hat, schicken wir dieses Gastkind sofort zurück nach Georgien. Bisher brauchten wir dies nur einmal zu tun (Stand 2012).

Anrufen 

Sicher erlaubt Euch Eure Gastfamilie, dass Ihr nach Eurer Ankunft zu Hause anruft. Auch danach solltet Ihr immer fragen, bevor Ihr das Telefon benutzt. Ihr könnt auch kurz zu Hause anrufen und um Rückruf bitten.

Die Telefonvorwahl für Georgien und Kutaissi lautet 00.995.431, danach folgt die Festnetznummer (saxlis nomeri) oder die Mobilnummer, diese aber ohne die erste Ziffer, also ohne die 8.

Unbedingt müsst Ihr die Nummer eines preiswerten Anbieters vorwählen, z.B. die Nummer 01051 oder 01056 oder 01057 oder 010040. Unmittelbar nach dieser Nummer folgt dann die Vorwahl für Georgien, also 00995. Der Minutenpreis wird nach der Wahl und vor Herstellung der Verbindung angesagt. Die Minutenpreise ins Festnetz betragen rund 3 Cent und ins Mobilfunknetz rund 9 Cent.

Im Internet könnt Ihr z.B. unter www.billiger-telefonieren.de die aktuellen Preise feststellen.

Skypen und Chatten

In den allermeisten Gastfamilien ist mindestens ein Computer vorhanden. Fragt bitte, bevor Ihr ihn benutzt, und denkt daran, dass Ihr nicht deshalb nach Deutschland gekommen seid, um stundenlang mit Euren georgischen Freunden und Eurer Familie zu Hause zu skypen und zu chatten, auch wenn das Euer Heimweh besänftigt.

Nutzt Eure Zeit in Deutschland dazu, Euch der Gastfamilie, deren Bekannten und den neuen Schulfreunden zu widmen. Die drei Monate verfliegen schnell, danach seid Ihr sowieso wieder in Georgien und könnt dort so lange erzählen, wie Ihr wollt.

Wenn es mal Probleme gibt

Wenn Ihr einmal etwas auf Georgisch besprechen möchtet, könnt Ihr gerne anrufen: unsere Vorstandsmitglieder Ia Rechwiaschwili-Pink, Tel. … oder Temo Lomidse, Tel. …  Natürlich könnt Ihr auch mich immer anrufen unter Tel. …

Wenn Ihr Schwierigkeiten habt, wartet nicht lange, sondern ruft gleich an. Wahrscheinlich lassen sich die Probleme mit vereinten Kräften klären, bevor sie groß werden.

Jetzt wünschen wir Euch, dass Ihr Euch in eurer Gastfamilie richtig zu Hause fühlt, in eine nette, aufgeschlossene Klasse kommt und eine spannende, fröhliche und harmonische Zeit verlebt.

Eure Gisela Heil