Georgisch-Deutsches Zentrum Kutaissi

Mit dem Georgisch-Deutschen Zentrum (GDZ) in Kutaissi, der zweitgrößten Stadt in Georgien, arbeiten wir seit dem Jahr 2000 eng zusammen. Das Zentrum ist eine Schöpfung Hermann Wedekinds, eines der Gründungsväter der Städtepartnerschaft zwischen Saarbrücken und Tiflis. Es steht seit über zehn Jahren unter der engagierten Leitung von Nana Megrelischwili und zeichnet sich durch vielfältige Aktivitäten aus.

So lehren hier Germanistik-Dozentinnen der Kutaisser Universität zu erschwinglichen Preisen die deutsche Sprache. Da seit wenigen Jahren in den georgischen Schulen Deutschunterricht nur noch auf Sparflamme angeboten wird oder gänzlich gestrichen ist, lernt die weit überwiegende Mehrzahl unserer Gastschüler Deutsch im GDZ. Zusätzlich organisiert das Zentrum für uns den Wettbewerb, mit dem wir jedes Jahr unsere Gastschüler auswählen. Er findet üblicherweise im Februar statt. Unsere Vorsitzende ist jedes Mal dabei.

Wer über das Wirken des Georgisch-Deutschen Zentrums Weiteres erfahren möchte, dem sei die Webseite gdz.ge empfohlen. Doch soll einer der vielen Vorzüge des Zentrums hier noch besonders erwähnt werden: sein Sitz ist ein idyllisches, in einem gepflegten Garten verstecktes Häuschen, das auch zwei Gäste- Doppelzimmer enthält. Auf Anfrage kann man sich als deutschsprachiger Gast hier einquartieren und verwöhnen lassen – ein angemessener Betrag sollte dann in die Spendenbox wandern. Auch die jeweiligen deutschen Botschafter nehmen bei Aufenthalten in Kutaissi  gern die Gastfreundschaft des Zentrums in Anspruch und erholen sich hier unter Freunden von den Anstrengungen der Diplomatie.

http://www.gdz.ge/

http://de-de.facebook.com/pages/Georgisch-Deutsches-Zentrum/209117772551950